Sternenbäume mit Pfiff. Neue Ideen für Christbäume mit Weihnachtssternen.

  • Verwendung
  • Pressemitteilungen

Was wäre der Heiligabend ohne einen geschmückten Weihnachtsbaum? Kaum ein Haushalt verzichtet auf das Weihnachtssymbol schlechthin. Die Experten von Stars for Europe (SfE) stellen Ideen für Christbäume mit Weihnachtssternen vor, bei denen Liebhaber echten Tannengrüns ebenso auf ihre Kosten kommen wie Freunde alternativer Varianten.

Sternenbäume mit cremefarbenen Weihnachtssternen für Minimalisten

Cremefarbene Weihnachtssterne passen perfekt zu einer minimalistischen Weihnachtsdekoration im skandinavischen Stil. Mit ihren sternförmigen Hochblättern versprühen sie festliches Ambiente und lassen als Schnittblumen Christbäume und weihnachtliche Präsente erstrahlen. Hier stecken die geschnittenen Weihnachtssterne in Christbaumkugeln, die sich ohne ihre Kronen wunderbar als Vasen nutzen lassen.

 

Die dreieckige Form macht das schlichte Holzregal zu einem idealen Christbaumersatz für alle, die sich eine wiederverwendbare Alternative zur klassischen Tanne wünschen. Zum Schmücken das Regal mit Weihnachtssternen, Zapfen, Grünpflanzen, Geschenken und weihnachtlichen Dekorationen bestücken und mit einer Lichterkette versehen. Fertig! Die Rollen ermöglichen es, den minimalistischen Baumersatz immer dorthin zu schieben, wo er gerade am meisten Beachtung findet.

DIY-Tipp: Mit einer Stehleiter aus Holz lässt sich ein dreieckiges Regal auch selbst bauen. Einfach Holzbretter zwischen den einander gegenüberliegenden Sprossen anbringen. Ebenso unter den Füßen, damit man Rollen darunterschrauben kann.

Eine Weihnachtssternpflanze als Christbaumersatz? Mit diesem imposanten Exemplar in Säulenform ist das kein Problem! Besonders praktisch:

Die prachtvollen, cremefarbenen Hochblätter machen zusätzlichen Schmuck überflüssig. Weihnachtssterne gibt es in vielen verschiedenen Farben, Größen und Wuchsformen.

Säulenförmige Pflanzen sind selten und nicht einfach zu bekommen.

Am größten sind die Chancen gleich zu Beginn der Saison im gut sortierten Fachhandel.

Märchenhafte Christbaum-Alternativen für Romantiker

Märchenhaft romantisch und modern zugleich präsentiert sich dieser mit Ilex und Lichterketten geschmückte DIY-Christbaum. Er besteht aus fünf 1,80 Meter langen naturbelassenen Rundhölzern, die an einem Ende zusammengebunden und wie ein Tipi-Zelt aufgestellt sind. Zentraler Blickfang ist der mit Weihnachtssternen bepflanzte Korb in der Mitte. Die Geschenke lassen sich platzsparend unter dem Holzgestell arrangieren.

Links: Mit Weihnachtsschmuck und geschnittenen rosafarbenen Weihnachtssternen verzierte Zweige in der Vase sind ein kreativer Ersatz für den klassischen Christbaum. Die Weihnachtssternstiele stecken in mit Wasser gefüllten Reagenzgläsern.

Hängedekoration als Christbaum-Ersatz: Für diese mit Weihnachtssternen und kleinen Kugeln geschmückte Spirale aus mit Wacholderzweigen ummanteltem Draht findet sich überall ein geeignetes Plätzchen. Die charmante Hängedekoration lässt sich mit etwas Geschick recht einfach umsetzen.

Für den Mini-Christbaum zum Aufhängen benötigt man Basteldraht (1 - 2 mm stark), zwei Zangen (einen Seitenschneider zum Schneiden und eine Flachzange zum Biegen des Drahts), Wacholderzweige, kleine Weihnachtskugeln, Bindfaden/Band, Silberfaden, drei Reagenzgläser sowie drei Mini-Weihnachtssterne.

Und so wird’s gemacht:

Schritt 1: Mit dem Seitenschneider ein 50 bis 60 Zentimeter langes Stück Draht abschneiden. Mit der Flachzange an einem Ende eine kleine Öse zum Aufhängen drehen.

Schritt 2: Von der Öse ausgehend den Draht Runde für Runde zu einer Spirale formen. Auch das Ende mit einer Öse versehen.

Schritt 3: Wacholderzweige mit Silberfaden auf den Draht wickeln.

Schritt 4: Die kleinen Kugeln und die Reagenzgläser mit Band an dem mit Wacholder umwickelten Draht befestigen und den Mini-Christbaum an der gewünschten Stelle aufhängen. Anschließend Wasser in die Reagenzgläser füllen und geschnittene Weihnachtssterne hineinstellen.

Alternativer Vintage Christbaum mit Weihnachtssternen als Wanddekoration

Bei diesem DIY-Christbaum aus Poinsettien und einem kunterbunten Sammelsurium aus nostalgischen Weihnachtsaccessoires sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Die kreative Wanddekoration ist eine platzsparende Lösung für alle, die sich eine originelle Alternative zum klassischen Tannenbaum wünschen. Neben den Weihnachtssternen fallen besonders die mit weihnachtlichen Motiven bespannten Stickrahmen ins Auge. Sie lassen sich in wenigen Schritten selbst herstellen.

Man benötigt einen ausrangierten Weihnachtspulli, eine Schere, Stickringe, Heißkleber und eine Heißklebepistole.

Und so wird’s gemacht:

Schritt 1: Den inneren Ring des Stickrahmens mittig auf das ausgewählte Motiv legen und mit mindestens zwei Zentimeter Abstand zum Rahmen eine Schneidelinie markieren. Anschließend das Motiv entlang dieser Linie ausschneiden.

Schritt 2: Das Wollstück mittig über dem inneren Ring platzieren. Den geöffneten äußeren Ring aufsetzen und die Spannschraube festziehen. Wenn das Motiv den Rahmen wie gewünscht ziert, den Überstand hinten innen mit Heißkleber fixieren.

Tipp: Der DIY-Christbaum für die Wand bietet Platz für mehrere weihnachtlich bespannte Stickrahmen in unterschiedlichen Größen.

Weihnachtssterne als Schnittblumen

Ob einzeln in der Vase, als Gesteck oder als Strauß, geschnittene Weihnachtssterne begeistern mit einer langen Haltbarkeit. Etwa zwei Wochen lang bleiben die prachtvollen, sternenförmigen Hochblätter schön, wenn man unmittelbar nach dem Schneiden der Stiele den Milchsaftaustritt an den Schnittstellen stoppt. Hierfür die Stiele zunächst für circa fünf Sekunden in 60 Grad heißes Wasser und anschließend in kaltes Wasser tauchen.