Pressemitteilungen

Die außergewöhnliche Deko-Idee mit dem Weihnachtsstern zum 3. Advent

Zum Dahinschmelzen schön

Es ist nicht zu übersehen. Die magischen Weihnachtstage rücken immer näher, die Vorbereitungen für das Familienfest des Jahres laufen auf Hochtouren. Dieses Adventsgesteck mit roten und lachsfarbenen Schnitt-Weihnachtssternen eignet sich für opulente Dekorationen auf der weihnachtlichen Tafel und kann bereits jetzt vorbereitet und probedekoriert werden.

 

Die Schale aus Wachs wird selbst gegossen. Das ist mit ein paar Profi-Tipps nicht besonders schwer, macht aber mächtig viel her.

Benötigt werden Weihnachtssterne, Kerzenreste, eine Herdplatte, ein alter Topf, zwei Glasschüsseln, Fettspray zum Einfetten, Frischhaltefolie, Schaschlikspieße, Piniennadeln, Dekorationsmaterialien wie Weihnachtskugeln, Deko-Äpfel und Ilex-Zweige, Steckdraht, Schere, Messer und eine Zange.

Und so wird's gemacht:

Schritt 1: Kerzenwachs bei mittlerer Hitze unter Aufsicht in einem ausrangierten Topf schmelzen. Nicht zu heiß werden lassen. Um das Wachs schmelzen zu lassen, genügen bereits 50 bis 65 Grad Celsius. Alternativ: ein Wasserbad verwenden. Darin lässt sich die Temperatur sehr einfach steuern und es kann nicht zur Überhitzung des Wachses kommen.

Schritt 2: Die Glasschüssel mit Fettspray aussprühen oder Öl ausreiben. Ein wenig von dem geschmolzenen Wachs in die Schüssel geben und aushärten lassen. Dieser Bereich wird später der Boden der Schale. Zwischenzeitlich eine zweite, kleinere Schale dick und dicht in Frischhaltefolie einwickeln.

Schritt 3: Nun die kleinere Schale in der Mitte der größeren Schale platzieren. Die Frischhaltefolie sorgt später dafür, dass sich das Wachs leicht vom kleineren Gefäß löst.

   

Schritt 4: Piniennadeln bereitstellen. Die Lücke zwischen großer und kleiner Schale mit flüssigem Wachs auffüllen.

Schritt 5: Die Piniennadeln büschelweise in das noch weiche Wachs stecken. Die Spitzen zeigen nach unten. Vollständig aushärten lassen.

Schritt 6: Die Wachsschale aus der Form lösen und vorsichtig die kleinere Schale entfernen. Weitere Kiefernnadeln horizontal zwischen die im Wachs verankerten Nadeln stecken.

Schritt 7: Die Wachsschale mit Naturmaterialien wie kleinen Äpfeln, Zweigen und Beeren schmücken. Mit Wasser füllen und als blumiges Highlight Schnitt-Weihnachtssterne ergänzen. Diese schneidet man am besten selbst und hält sie sofort nach dem Schneiden erst einige Sekunden in heißes, dann in kaltes Wasser.

Die richtige Schnitttechnik

Damit geschnittene Poinsettien lange frisch bleiben, muss direkt nach dem Abschneiden der Stiele der Milchsaftaustritt an den Schnittstellen gestoppt werden. Hierfür die Stiele schräg anschneiden und dann für circa fünf Sekunden in 60 Grad heißes und anschließend in kaltes Wasser tauchen. So vorbereitet bleiben die farbigen Hochblätter bis zu zwei Wochen lang strahlend schön, wenn die Stiele in Wasser stehen. Übrigens: Der Milchsaft unserer hiesigen Weihnachtssterne ist, anders als häufig behauptet wird, für den Menschen unbedenklich.