Pressemitteilungen

Waldweihnacht mit Weihnachtssternen. Festliche Dekorationsideen mit Poinsettien und Naturmaterialien.

  • Verwendung
  • Pressemitteilungen

Tannen- und Kiefernzweige, Zapfen, Moos und Beeren sind typische Elemente des Waldes und besonders im Herbst und Winter bei Deko- und Bastelfreunden sehr beliebt. In der kalten Jahreszeit laden ausgedehnte Spaziergänge zum Sammeln dieser natürlichen Materialien ein, die dann als dekorative Accessoires die Natur ins Haus bringen. Die Experten von Stars for Europe präsentieren Ideen für festliche Tischdekorationen, Adventskränze und Raumschmuck, bei denen Weihnachtssterne und Naturmaterialien aus dem Wald eine Schlüsselrolle spielen.

Die Festtafel wird aufgeforstet: waldnahe Tischdekorationen mit Weihnachtssternen

Wenn in der Weihnachtszeit Freunde und Familien zusammenkommen, um miteinander zu feiern und zu essen, ist eine liebevoll dekorierte Festtafel ein Muss. Mit ihren prachtvollen Hochblättern eignen sich Weihnachtssterne ideal als floraler Tischschmuck. Die Kombination mit Moos, Tannengrün und Co. lässt ihre leuchtenden Farben dabei noch intensiver wirken.

Ein Fest für die Sinne: Diese opulente Tischdekoration aus vielfältigen Naturmaterialen präsentiert sich als lebendiges Gesamtkunstwerk, das als weihnachtliche Festtafel mit Sicherheit Aufsehen erregen wird. Auf einer dicken Moosschicht stehen rote Mini-Weihnachtssterne neben kleinen Scheinzypressen und Echeverien. Ilexzweige, (Zier-)Äpfel, verschiedene Zapfen sowie mit Goldfarbe besprühte Laubblätter setzen dekorative Akzente, während dunkelrote Stabkerzen für eine stimmungsvolle Beleuchtung sorgen.

 

Tipp: Im Wald darf man Naturmaterialien nur in bestimmten Fällen und höchstens in kleinen Mengen sammeln. Deshalb unbedingt erst die geltenden Regeln überprüfen. Wer auf Nummer sicher gehen will oder wie hier eine größere Menge Moos oder Zapfen benötigt, findet diese zum Beispiel im Gartencenter. Natürliches, bearbeitetes Moos weist einen für Deko-Zwecke idealen Grad an Feuchtigkeit auf, so dass der Tisch nicht darunter leiden muss. Dennoch empfiehlt es sich, bei dieser Tischdeko-Idee eine wasserdichte Unterlage zu verwenden.

Durch die Kombination von weißen und grünen Elementen erinnert diese Festtafel an einen schneeglitzernden Winterwald. Natürliche Materialien wie Moos und Zapfen, kleine Scheinzypressen, Kunstschnee und Holzpilze bilden ein dekoratives Ensemble, das die cremefarbenen Weihnachtssterne wunderschön zur Geltung bringt. Für die passende, stimmungsvolle Beleuchtung sorgen Lichterketten und weiße Stabkerzen. Ein mit selbst gebastelten Zapfen geschmückter Kiefernzweig über dem Tisch verströmt herrlichen Duft und macht das Waldgefühl perfekt.

Liebevolles Detail: An jedem einzelnen Platz begrüßt ein cremefarbener Schnittweihnachtsstern auf einem kunstvollen Gebinde aus Piniennadeln die Gäste. Mit Wasser gefüllte Blumenröhrchen in der Mitte der Gebinde dienen als Mini-Vasen.

DIY-Tipp: Mit etwas Geschick lässt sich aus vier gleich großen Zapfen, einem Stabkerzenhalter, einem Blumenröhrchen, einem geschnittenen Weihnachtsstern und (Schmuck)Band ein dekorativer Kerzenhalter für die Weihnachtszeit basteln. Wichtig: In einer mit Wasser gefüllten Vase oder einem Blumenröhrchen bleiben geschnittene Weihnachtssterne bis zu zwei Wochen lang strahlend schön, wenn man die Stiele direkt nach dem Schneiden erst für ein paar Sekunden in circa 60 Grad heißes und anschließend in kaltes Wasser taucht. Hierdurch wird die Schnittfläche versiegelt und der Milchsaftfluss gestoppt.

Strahlend schöne Mittelpunkte der Adventszeit: Adventskränze mit Naturmaterialien

Wie der Christbaum gehören auch Adventskränze zu den dekorativen Höhepunkten der Advents- und Weihnachtszeit. Das Ritual, an jedem Adventssonntag eine Kerze anzuzünden, hilft die Wartezeit auf den Heiligen Abend zu verkürzen und die Vorfreude auf das Fest zu steigern. Dabei muss ein Adventskranz nicht unbedingt aus Tannengrün bestehen. Für die Gestaltung eignen sich auch viele andere Fundstücke aus der Natur, wie die folgenden drei Ideen zeigen.

Kunstvoll und natürlich zugleich präsentiert sich dieser geschmackvolle Adventskranz. Filigrane Moostannenbäumchen und cremefarbene Mini-Weihnachtssterne lassen auf dem mit Moos umwickelten Strohrömer die Anmutung eines winterlichen Nadelwaldes entstehen. Der Kranz steht auf stabilen Draht-Füßen, so dass er über dem Tisch zu schweben scheint. Die Erdballen der Poinsettien sind mit Moos umwickelt, das mit dünnem Draht fixiert ist.

Moos, geschnittene Weihnachtssterne, Ilex und gefärbter Lagurus verwandeln bei Idee Nummer Zwei einen schlichten Kranz aus Zweigen und Flechten in eine wunderschöne, natürliche Adventsdekoration, die mit ihren leuchtenden Rottönen jeden Raum zum Erstrahlen bringt.

Getreideähren gehören nicht gerade zu den typischen Bestandteilen von Adventskränzen. Bei der letzten Idee bilden sie zusammen mit geschnittenen Schlumbergera, Weihnachtssternen und Kiefernzweigen ein dekoratives Ensemble. Als Basis des prachtvollen Arrangements dient eine mit gewässertem Steckschaum ausgelegte flache Schale, die rundum mit zierlichen Zapfen und vergoldeten Blättern geschmückt ist.

Natürliche Raumdekorationen mit Weihnachtssternen

Dekotrend Natur: Echte und künstliche Nadelbäume auf einem Bett aus Moos bringen den Wald ins Haus. Cremefarbene Weihnachtssterne in unterschiedlichen Größen, die zum Teil unter Glaskuppeln stehen, Kunstschnee und ein kleines Reh unterstreichen das winterliche Ambiente. Mit der passenden Tapete im Hintergrund hat man so wirklich das Gefühl, im Wald zu stehen.

Der mit langen Kiefernzweigen verzierte Thuja-Kranz wird durch die leuchtend rote Schnittpoinsettie zu einem wunderschönen, weihnachtlichen Blickfang. An den Zweigen befestigte Zieräpfel setzen zusätzliche Akzente.

Dieser prachtvolle Wandkranz im natürlich modernen Look lässt sich mit etwas Geschick selbst herstellen. Man benötigt einen Weihnachtsstern, einen Gestaltungsring, Waldreben, Fichtenzapfen, Twistdraht, Rebenbindedraht und einen Driller.

Und so wird’s gemacht:

Schritt 1: Mit Hilfe des Drillers Reben mit Twistdraht an dem Gestaltungsring befestigen. Dann nach und nach immer weitere Reben einflechten, bis die untere Hälfte des Kranzes voluminös genug ist, um einen Übertopf hineinzustellen. Die obere Hälfte des Kranzes darf deutlich schmaler ausfallen.

Schritt 2: Anschließend mit Rebenbindedraht die Zapfen befestigen und den Kranz an der Wand aufhängen.

Schritt 3: Zum Schluss den Weihnachtsstern mitsamt Übertopf behutsam in dem dichten Rebengeflecht platzieren. Fertig!