Pressemitteilungen

Ein eigener Feiertag für den Weihnachtsstern

  • Pressemitteilungen
  • Geschichte

Bonn, den 08. Dezember 2017 – Der 12. Dezember steht im Kalender der ungewöhnlichen Feiertage ganz im Zeichen des Weihnachtssterns. Dies gilt zumindest für die USA, wo man an diesem Datum bereits seit 1852 den so genannten Poinsettia Day begeht. Aber auch in Deutschland und anderen europäischen Ländern findet der Ehrentag für den beliebten Winterblüher immer mehr Anhänger. Doch woher kommt dieser kuriose Tag eigentlich, und wie feiert man ihn am besten?

Ein Stern und sein Botschafter

Der Poinsettia Day oder Tag des Weihnachtssterns geht zurück auf den Todestag von Joel Roberts Poinsett, dem ersten US-amerikanischen Botschafter in Mexiko. Im Jahre 1828 war der Pflanzenfreund in Mexiko auf wild wachsende Weihnachtssterne gestoßen. Er war so hingerissen von der Schönheit der Pflanze, dass er sie vor etwa 200 Jahren in die USA einführte und ihr dabei zugleich als Namensgeber diente. Der Name Poinsettie ist auch im Deutschen gebräuchlich. Schon bald verbreitete sich die Pflanze mit den markanten roten Hochblättern über das ganze Land. Joel Roberts Poinsett starb am 12. Dezember 1851. Ihm zu Ehren führte der US-Kongress 1852 den Poinsettia Day ein, der seither jedes Jahr am 12. Dezember in Erinnerung an den Diplomaten begangen wird. Dass der Tag auch hierzulande immer mehr Beachtung findet, erklärt sich aus der wichtigen Rolle, die der schöne Stern mittlerweile in den europäischen Weihnachtstraditionen spielt.

Der ideale Tag für Sternengrüße

Die Antwort auf die Frage, wie sich der Poinsettia Day am besten feiern lässt, liegt auf der Hand: Der Tag des Weihnachtssterns ist der ideale Tag, um lieben Menschen mit einem Weihnachtsstern eine Freude zu bereiten. Ob als Liebesgruß für den Partner, als Freundschaftsgeschenk für die beste Freundin, als Aufmunterung für die freundliche Verkäuferin beim Bäcker oder als Dankeschön für den hilfsbereiten Nachbarn – ein Weihnachtsstern ist für jede Gelegenheit das richtige Geschenk. Den schönen Winterblüher gibt es in so vielen verschiedenen Farben und Formen, dass sich mit den passenden Accessoires für jeden Geschmack das passende Arrangement gestalten lässt. Doch auch völlig ohne schmückendes Beiwerk macht die Pflanze mit den prachtvollen Hochblättern eine gute Figur. Wer unsicher ist, wie der ideale Weihnachtsstern-Gruß aussieht, findet unter www.weihnachtsstern.de jede Menge Anregungen für schöne Weihnachtsstern-Geschenke.

Übrigens: Mit dem „Gingerbread House Day“, dem Lebkuchenhaus-Tag, feiert man in den USA am 12. Dezember noch einen zweiten ungewöhnlichen Festtag. Dieser passt gut zum Poinsettia Day, denn sowohl das Lebkuchenhaus als auch der Weihnachtsstern sind schöne (vor)weihnachtliche Dekorationen, die auch durchaus nebeneinander Platz finden können.